• Vom Malzlager über die Schrotmühle in die Pfanne

    Unsere Bierherstellung beginnt mit dem Schroten des schwäbischen Braumalzes aus regional angebautem Getreide.

    Es werden etwa 250 kg Gersten- oder Weizenmalz pro Sud benötigt.

     

    Dieses wird durch eine Walzenmühle geschickt, wodurch Malzschrot entsteht.

    Das Schrot wird anschließend mittels Kettenförderer in die Maischepfanne befördert.

    In der Maischepfanne sind bereits ca. 8,5 hl temperiertes Brauwasser vorgelegt.

    Unter Rühren entsteht die sogenannte Maische welche stufenweise erhitzt wird.

    Dabei wird durch die natürliche Enzymaktivität die Malzstärke zu Malzzucker (Maltose) abgebaut. Dieser Prozess dauert ca. 2 bis 3 Stunden.